Die Neue Helvetische Gesellschaft ist die nationale Kraft für eine freiheitliche und rechtsstaatliche Demokratie.

Sie wurde in der Bedrohungslage des ersten Weltkrieges am 1. Februar 1914 in Bern gegründet. Heute blickt die Gesellschaft auf eine über hundertjährige Geschichte zurück und fühlt sich weiter verpflichtet, den Zusammenhalt der Schweiz auf der Grundlage der freiheitlichen und rechtsstaatlichen Demokratie zu stärken und über den partikulären Interessen zu stehen. Sie hat ihren Ursprung in der Helvetischen Gesellschaft, die von 1761 bis 1858 die frühe Aufklärung in der Schweiz geprägt und am Aufbau des modernen Bundesstaates und seiner ersten Verfassung von 1848 massgeblich gewirkt hat.

Die NHG ist die älteste staatsbürgerliche Gesellschaft der Schweiz. Sie besteht heute aus acht regionalen Gruppen in verschiedenen Regionen der deutschen und französischen Schweiz und zählt rund 600 Mitglieder.

Die NHG geniesst in staatspolitisch aktiven Kreisen, die sich um die weitere Entwicklung der direkten Demokratie in der Schweiz bemühen, einen ausgezeichneten Ruf. Dies ermöglicht ihr die besten und profundesten Persönlichkeiten bei ihren Aktivitäten zu verpflichten.