Die Neue Helvetische Gesellschaft (NHG) wurde 1914, kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges, zu einem Zeitpunkt gegründet, in dem die Meinungsverschiedenheiten zwischen Deutsch- und Westschweiz den inneren Frieden des Landes gefährdeten. Sie sah sich als Nachfolgerin der Helvetischen Gesellschaft, welche von 1761 bis 1858 zur Stärkung der Eidgenossenschaft und zur Bildung des Bundesstaates von 1848 beigetragen hatte.

Sie fusionierte mit Rencontres Suisses (RS) zur gemeinsamen Gesellschaft (deutsch:) «Neue Helvetische Gesellschaft – Treffpunkt Schweiz» am 1. Januar 2007. RS selbst wurde 1945 gegründet, mit dem Ziel, den Zusammenhalt des Landes in einer für Europa unruhigen Zeit zu stärken. Ein Hauptanliegen von RS war die Verständigung zwischen den Sozialpartnern.

Die ordentliche Delegiertenversammlung 2018 beschloss die Verkürzung des Namens auf Neue Helvetische Gesellschaft.

"Helvetischen Gesellschaft" im Historischen Lexikon der Schweiz